14. Juni 2019

Verehrte Muslime!

Als „Rizk“ bezeichnet man das tägliche Brot; das, was gegessen und getrunken wird und wovon man profitiert. Aus islamischer Perspektive ist Rizk alles, was Allah Seinen Geschöpfen zu essen und zu trinken gibt, aber auch anderweitig zur Verfügung stellt.

Nun leben wir in einer Zeit, in der Menschen ohne spirituelle Grundhaltung, häufig psychisch erkranken, weil sie sich zu sehr um ihr Auskommen sorgen. Psychologen sagen, dass die Angst um die Zukunft der wichtigste Auslöser von Depressionen ist. Die Sorge um den Unterhalt verursacht also Angst, und die Angst um die Zukunft erschwert das Leben.

07. Juni 2019

Verehrte Muslime!

Der Ramadan war eine besondere Zeit. Einen ganzen Monat lang haben wir versucht, mit unseren Ibâdas Allahs Zufriedenheit zu erlangen. Dabei haben wir auch darauf geachtet, konsequent zu bleiben. Wir danken Allah, dass Er uns das ermöglicht hat. Möge Er den Ramadan zu einem Fürsprecher für uns machen.

31. Mai 2019

Veerhrte Muslime!

Alhamdulillah haben wir wieder einmal die letzten Tage des Ramadan erreicht. Es sind nur noch wenige Tage bis zum Ramadanfest. Heute Nacht haben wir die Möglichkeit, viel Gutes zu tun. Denn heute ist die Kadr-Nacht. Das Wort „Kadr“ bedeutet soviel wie Urteil, Ehre, Macht, Ruhm.1 In dieser Nacht teilt Allah seinen Engeln alles mit, was innerhalb eines Jahres passieren wird.2

24. Mai 2019

Verehrte Muslime!

Bald beginnen die letzten 10 Tage des Ramadans. Der Ramadan ist eine hervorragende Gelegenheit zur Selbstreflexion und Selbstreinigung. Denn im Alltag, den wir meist damit verbringen, unseren Lebensunterhalt zu verdienen, finden wir kaum Zeit für Spiritualität. Deshalb ist der Ramadan umso wichtiger, weil wir uns in diesem Monat dem Alltagsstress zumindest ein Stück weit entziehen können. Unser Prophet ﷺ sagte: „Wenn der Ramadan beginnt, werden die Tore des Himmels geöffnet und die der Hölle verschlossen. Die Teufel werden in Ketten gelegt.“[1] Wir sollten den Ramadan also dazu nutzen, unseren Nafs zu kontrollieren und uns zu reinigen.

17. Mai 2019

Verehrte Muslime!

Die Zakat gehört zu den wichtigsten Pflichten jedes Muslims, sofern er finanziell dazu in der Lage ist. Dies können wir an vielen Stellen des Korans nachlesen, z. B.: „Verrichtet das Gebet und entrichtet die Zakat und beugt euch mit den Beugenden (im Gebet).[1]

09. Mai 2019

Verehrte Muslime!

In der heutigen Hutba geht es um zwei wichtige Themen, nämlich die Mukâbala und die Zakat. „Mukâbala“ bedeutet wörtlich „antworten“, „erwidern“. Den Koran während des Ramadans zu Hause oder in der Moschee vollständig zu lesen ist eine Sunna unseres Propheten. Denn der Ramadan ist nicht nur der Monat des Fastens, sondern auch der des Korans. Im Ramadan begann nämlich die Herabsendung des Korans.

Unser Prophet gab die offenbarten Koranverse nicht nur an seine Gefährten weiter, er lehrte sie auch, den Koran richtig zu rezitieren. Im Ramadan kam unser Prophet mit Dschibrîl (a) zusammen, um sich gegenseitig die bereits offenbarten Verse und Suren vorzutragen. Vor dem Ableben unseres Propheten taten sie dies sogar zweimal. An dieser letzten Mukâbala nahmen auch Prophetengefährten wie Zayd bin Sâbit (r) teil.[1]